Start Städtebauteams und nächster Tisch.

Heute fiel der Startschuss für die 4 planenden Teams der Testplanung Bahnhof Nord!

Die Teams, und die Aufgabenstellung sind hier einsehbar.

Am kommenden Dienstag 5. Juli, um 19 Uhr, treffen wir uns vor der Cafeteria Gleis 8 der FHS zum steten Tisch hinter den Gleisen, der bekanntlich den Stein höhlt.

Es soll die oben einsehbare Aufgabenstellung besprochen werden. Der Tisch konnte durch Vertreter im Testplanungsgremium Einsitz nehmen und kann somit Erklärungen zur entstehen der Aufgabenstellung abgeben, als auch Kritik und Anregungen für künftige Planungen darüber aufnehmen und platzieren.

Unter dem Pflaster liegt der Strand!
(R.R.)

Neu: Monatliche Treffen.

Steter Tisch hinter den Gleisen höhlt den Stein.

Neu treffen wir uns jeden Monat, um Themen  und Gedanken zusammen auf den Tisch zu bringen. Die monatlichen Treffen sollen den «Tisch hinter den Gleisen» öffnen und fassbarer machen.

Rosenbergstrasse_Rabatten
Grün macht Stadt. Das Perronnord als urbangardening hotspot. sng.

Da der «Tisch hinter den Gleisen» auch Einsitz hat im rund 25-köpfigen Gremium der Testplanung, können Fragen dazu beantwortet werden. Es wird jeweils einen kleinen Input zu den Gremien-Sitzungen geben. (Zusammenstellung des Gremiums hier einsehbar.) Auch haben wir Einsitz bei den Gesprächen mit den Anspruchsgruppen, darum ist es wichtig, dass an den monatlichen Treffen konkrete Themen die euch beschäftigen oder Fragen eingebracht werden. Die Möglichkeit zur Mitsprache besteht also auch weiterhin während des Testplanungsprozesses.

Themen und Fragen können auch gerne im Voraus an tischhinterdengleisen@gmail.com gesendet werden.

Der Erste höhlende Tisch findet am: Dienstag 10. Mai 19 Uhr im Klubhaus statt.

Weitere Termine sind jeweils immer um 19 Uhr (Orte oder Treffpunkte werden noch bekannt gegeben):

Dienstag 7. Juni

Wir machen uns gemeinsam auf den Weg und folgen Priskas Blick durch das Quartier – auf der Spur nach den damaligen Momentaufnahmen, geschmückt von überraschenden Anekdoten, wie es sich früher in dem Quartier lebte.

Besammlung: 19:00 Uhr vor dem Perron Nord. Mit anschliessendem Schwatz bei Bier, ebenfalls im Perron.

Dienstag 5. Juli

Dienstag 16. August

Dienstag 6. September

Komm auch und rede mit!

THDG_Stamm_Flyer_Visitenkarte_1.jpg

Heute! Themenforum. Jede Meinung zählt. 

Erinnerung für die unverplanten.

Heute um 19 Uhr in der Lokremise ist das Themenforum. Hier zählt jede Meinung und Idee zum Areal Bahnhof Nord. Was hier viel gesagt wird, soll in der Testplanung aufgenommen werden.

Kommen, mit oder ohne Anmeldung auf der Webseite der Stadt.

Hier der Ablauf des Abends:

19.00

Begrüssung

Hintergründe und Ziele des Gesamtprozesses aus städtischer Sicht

Informationen zum Vorgehen im Gesamtprozess.

19.15

Check-in: Sichtbar machen wer heute alles hier ist.

 

19.30

Ergebnisse der ersten Analyse

Die wesentlichen Ergebnisse der bisherigen Arbeit werden präsentiert und die bekannten Grundlagen für die Testplanung vorgestellt.

 

19.40

1. Diskussionsrunde: Ergebnisse reflektieren Die Teilnehmenden diskutieren die Ergebnisse aus der ersten Analyse.

 

20.10

2. Diskussionsrunde: Wichtiges benennen Die Teilnehmenden legen die aus ihrer Sicht wichtigsten Themen fest.

 

20.40

3. Diskussionsrunde: Für den weiteren Weg Die Teilnehmenden setzen Prioritäten zuhanden der Projektverantwortlichen.

 

21.20

Schlussbetrachtung

Die Ergebnisse werden im Plenum kommentiert und die nächsten Schritte vorgestellt.

21.30

Ende der Veranstaltung – Apéro

Erika berichtet vom Selbstversuch.

Erika und ihre Freund*innen haben dem Tisch hinter den Gleisen einige Eindrücke und ihre Erlebnisse der 2 stündigen Aktion gesendet. Weck den Bahnhof Nord!

Kann man zwei Stunden auf dem Areal Bahnhof Nord verweilen?

Eine Gruppe von 10 Personen wagte den Selbstversuch am 16. April 2016.

Nach zwei Stunden stellen wir folgendes fest:
Ja, man kann verweilen… aber man muss sich selbst beschäftigen, der „Birkenwald“ selbst lädt nicht zum Bleiben ein… das Potenzial ist erkennbar, viele Menschen passieren den Ort… das öffentliche Leben ist flüchtig… Durch unsere Aktion verweilen Menschen, schauen, beobachten, lachen, kommen ins Gespräch… die Atmosphäre verändert sich… der Ort lädt zum Verweilen ein.
Wenn der Platz umgestaltet werden kann, stellt sich uns die Frage: wie bringt man die Menschen zum Verweilen?

04-16-2016 18-06(1)04-16-2016 18-06(4)

 

11.-13.4. Guerilla Galerie mit Matthias Gabi

Die Guerilla Galerie im Bahnhof Nord!

Matthias Gabi – Filmstill

Eröffnung: Montag, 11. April 2016, 18 Uhr
Ausstellung: 12. + 13. April 2016
Dienstag: 18 – 20 Uhr
Mittwoch: 18 – 20 Uhr

Ort: Hogar Español – Spanisches Klubhaus, Klubhausstrasse 3, 9001 St. Gallen


Ausstellungsansicht:
Matthias Gabi, Filmstill, Stipendium Vordemberge-Gildewart, CentrePasquArt, Biel, 2015
GFF, Patrick Christe

Guerilla Galerie * international * Nadia Veronese + Kathrin Dörig
www.guerillagalerie.ch

6. April, Werk-Stadt BHN

Die Stadt lädt Aktive und Interessierte, mit dem Tisch hinter den Gleisen, in ihre Werk-Stadt ein. Kommt zahlreich, bringen wir uns ein!

Mittwoch, 6. April 2016
18.30 – bis ca. 20.00 Uhr
Treffpunkt: Rampe Velostation unter FHS

Das Stadtplanungsamt hat die bisherigen Besucher*innen des «Tisch hinter den Gleisen» und alle anderen Interessierten zur Werk-Stadt Bahnhof Nord eingeladen. Es werden Ergebnisse der Phase 1 des partizipativen Verfahrens und ein Ausblick auf die nächsten Schritte präsentiert. Dazu kann man sich konkret am Modell des Areals, gemeinsam mit den Verantwortlichen, Gedanken machen. Durch den Abend führen uns: Stadtplaner Florian Kessler und Dani Fels von der FHS.
Kritische Fragen zu Prozess und Projekt sind gefragt!
Mehr Informationen zur Werk-Stadt und alle anderen Themen der Stadt zum Bahnhof Nord: www.stadtsg.ch/bhfnord

THDG_Werkstadt_A5.jpg

Eiersuche am Ostermontag!

 

 Grosse Ostereiersuche

Liebe AnwohnerInnen,

liebe Spazierende,

liebe Kinder,

liebe Schoggi- und EierliebhaberInnen,

liebe FreundInnen des Suchens und Findens der Stadt St. Gallen

Ostermontag, 28. März, ab 14 Uhr
sind alle zur Ostereiersuche eingeladen!

Bei mindestens 82,5 Grad werden einige hundert Eier sorgfältig gekocht, liebenswert angemalt und im Areal des Bahnhof Nord St. Gallens versteckt.

Ob auf dem Vorplatz der FHS, auf dem Autoparkplatz der SBB oder zwischen den Häuserzeilen der Lagerstrasse – ab 14 Uhr haben die Ostereier ihr Nest gefunden und warten darauf entdeckt zu werden.

Auf eine gute Suche!

Tisch hinter den Gleisen

Tisch am 10.12.15

Online-Umfrage in der Diskussion

Die Einbindung der St.Gallerinnen und St.Galler bei der Gestaltung und Entwicklung des Bahnhofs Nord wurde vor Kurzem von Stadtplanungsamt mit einer Online-Umfrage angegangen. Sie ist Teil des von der Stadt aufgegleisten partizipativen Verfahrens und das Thema des nächsten Tischs hinter den Gleisen. Wir wollen diskutieren, wie die Umfrage bei der Bevölkerung ankam und was die Erwartungen an das partizipative Vorgehen sind. Ebenso sollen – unabhängig von der Umfrage – Ideen und Wünsche für das Areal Bahnhof Nord besprochen werden.

Flyer_Umfrage_Di

 

 

Donnerstag, 10. Dezember 2015, 19 Uhr
Spanisches Klubhaus, 1. Stock
in Anwesenheit von Daniella Nüssli, Projektleiterin beim Stadtplanungsamt

Diese Umfrage ist bereits abgeschlossen aber hier gibt es den Fragebogen zu nachlesen: Online-Umfrage Bhf Nord

 

 

Wir empfehlen!

Heute 19 Uhr beim Architektur Forum Ostschweiz zu: «Stadtplanungskultur heute»

BSA @ AFO – Stadtplanungskultur heute
Symposium mit 4 Kurzvorträgen und Diskussion
Mo 19. Oktober 2015, 19.30 Uhr im Forum

Ein Blick in die städtebauliche Praxis – Referate und Diskussion zum Stand der Stadtplanung in der Schweiz.
Der BSA Ostschweiz ist zu Gast im AFO und gestaltet einen Abend mit Input-Referaten zu planerischen Handlungsweisen in unterschiedlichen schweizer Städten.

Die Schweiz mit ihrer Vielzahl an kleineren und mittelgrossen Städten kennt keine eigentliche Städtebautradition. Es überrascht deshalb nicht, dass nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch in der Architektenschaft methodische Unsicherheit und stark divergierende Vorstellungen über das Potenzial der Stadtplanung vorherrschen. Gleichsam eröffnet dieser Schwebezustand aber auch Chancen und Möglichkeiten für eine inspirierte Arbeit an der Stadt. Wir wollen uns umhören bei Persönlichkeiten, welche sich den planerischen Herausforderungen ihres Ortes stellen und aus der Aufgabe heraus das Handwerk für das Planen an der Stadt immer wieder neu erfinden.

Jürg Degen, Basel
Leiter Areal- und Nutzungsplanung Kanton Basel Stadt
Das Dreispitzareal ist ein Umnutzungsprojekt, in das zwei Kantone und zwei Städte involviert sind.  eingebettet in das übergeordnete Birsstadt-Projekt ist über den Lauf eines Jahrzehnt ein „innerer Stadterweiterungsprozess“ durchgeführt worden, welcher wichtigen Institutionen einen neuen Ort geschaffen hat.

Cla Buechi, Luzern
Architekt, Kooperation Industriestrasse
Die Stadt Luzern hat für die Abgabe des Areals ‚Industriestrasse Luzern’ eine Ausschreibung mit Quartierentwicklungszielen durchgeführt. Den Zuschlag erhalten hat eine Kooperation von fünf Genossenschaften. Cla Buechi hat die Offerte der ‚Kooperation Industriesstrasse’ inhaltlich betreut.

Dr. Johannes Eisenhut, St. Gallen
Geschäftsführer Senn Development AG
Die Rolle des Entwicklers in kooperativen und marktorientierten Prozessen ist Teil der heutigen Stadtplanungskultur, gestaltet sich je nach Kontext aber immer unterschiedlich. Wann und wo ist welche Urbanität gefragt und warum?

Andreas Sonderegger, Zürich
Partner Pool Architekten
Der Masterplan für die neue urbane Mitte ‚Luzern Nord’ in Emmen basiert auf einer erfolgreichen Testplanung, welche seit 2010 zu einem Masterplan weiterentwickelt wurde. Die inhaltliche, kommunikative und technische Bewirtschaftung des Masterplans als Herausforderung für einen frei schaffenden Architekten.

Beim Gesprächsabend mit Input-Beiträgen der eingeladenen Persönlichkeiten werden auch das Publikum und die Gäste in das Gespräch miteinbezogen. Den Erfahrungsaustausch moderiert Thomas K. Keller, BSA Ostschweiz.